© Christoph Püschner/Zeitenspiegel
© Christoph Püschner/Zeitenspiegel
© Christoph Püschner/Zeitenspiegel
© Christoph Püschner/Zeitenspiegel
© Christoph Püschner/Zeitenspiegel
© Christoph Püschner/Zeitenspiegel
© Edgar Layher
© Edgar Layher
© Edgar Layher

Großerlach

Stationäre Wohnungslosenhilfe

Haben Sie Ihre Wohnung verloren? Geht es Ihnen gesundheitlich nicht gut? Benötigen Sie im Moment umfassende Hilfe in vielen Lebenslagen? Die Erlacher Höhe Soziale Heimstätte Erlach bietet umfassende, stationäre Hilfe in schwierigen Lebenslagen auf 85 Plätzen in mehreren Häusern an. Die Ausgestaltung der Hilfe richtet sich nach Ihrem persönlichen Bedarf – lassen Sie uns wissen, was Sie brauchen. In der Regel erfolgt die Aufnahme über eine Fachberatungsstelle oder andere, zuweisende Stellen.

Ein Stück Heimat für wohnungslose Menschen.

Unser Ziel ist es, wohnungslosen Menschen und Menschen in Wohnungsnot umfassende Hilfen zur Überwindung ihrer momentanen Lebenslage und der damit verbundenen Schwierigkeiten anzubieten und Verschlimmerung zu verhüten. Dabei geht es um einen Neustart nach oft langjähriger Unterversorgung: ein Stück Heimat, in dem (unterstützt durch Fachpersonal) in einem Einzelzimmer Stabilität, ein strukturierter Tagesablauf, Hilfe bei der Schuldentilgung, pflegerische und medizinische Hilfen, Integration und letztlich neuer Lebenssinn möglich sind. Sofern erwünscht, unterstützen wir die Bewohnerinnen und Bewohner bei der Überwindung von Suchtproblemen und vermitteln in weiterführende Angebote.

Unsere Angebote richten sich nach dem Konzept des „gelingenden Alltags“. Es handelt sich um Einzelfallhilfe, die durch verschiedene Berufsgruppen individuell ausgestaltet wird. Die Inhalte richten sich nach Ihrem Bedarf und werden im Hilfeplanverfahren gemeinsam vereinbart.

Das bieten wir:

  • Wohnen in Einzelzimmern in Wohnbereichen sieben verschiedener Gebäude, in Wohngemeinschaften oder kleinen Appartements
  • Tagestruktur, kreative Angebote, Arbeit und Beschäftigung in den Erlacher Werkstätten
  • Unterstützung bei der schrittweisen Integration in eigenen Wohnraum durch Ambulant Betreutes Wohnen
  • Vermittlung in weiterführende Hilfeangebote wie z.B. Sozialtherapeutische Hilfen, das Haus an der Rems, oder in die psychiatrische Familienpflege